1-10 A B C D E F G H I J K L M N OP Q RS T U VW X Y Z

B

  • Barrierefolien
    Erläuterung

    Barrierefolien bestehen aus mehreren Schichten, die im Ergebnis eine Sperrschicht gegenüber Sauerstoff, Feuchtigkeit, Keimen, Sporen oder Schmutz bilden. Gefragt sind sie meist in der Lebensmittelbranche, aber auch sensible Produkte aus der Medizintechnik und der Industrie werden mit ihnen verpackt. Hauptbestandteile von Barrierefolien sind überwiegend Polyamid und Polyethylen. Aber auch EVOH, PET, PP oder Surlyn werden zur Herstellung von Barrierefolien genutzt. Die unterschiedlichen Schichten entstehen durch die Extrusion, bei der mehrere Schichten aufeinandergelegt werden können. Sie werden entweder gegossen oder geblasen. Welcher Materialmix zum Einsatz kommt, hängt im Wesentlichen von der Zielsetzung der Verpackung ab. Sie sind besonders maschinengängig und gut zu versiegeln. Auch die Vakuumbeutel von ALLFO werden mit diesen Verbundfolien hergestellt.

  • Blasfolien
    Erläuterung

    Aus Blasfolie werden zahlreiche Packmittel hergestellt. Grundstoff ist thermoplastischer Kunststoff in unterschiedlichen Rezepturen. ALLVAC stellt Blasfolien mit unterschiedlichen Barriereeigenschaften her. Hauptbestandteile sind Polyamid und Polyethylen. Auf mehreren speziellen Blasfolienextrudern werden Kunststoffgranulate zunächst stark erhitzt und durch einen Blaskopf mit einem ringförmigen Spalt gepresst, wodurch eine vertikale Folienblase und schließlich ein Folienschlauch mit bis zu 20 Metern Höhe entsteht. Dieser Folienschlauch, der in der Luft zu stehen scheint, wird schließlich abgekühlt und anschließend flach zusammengelegt. Im nächsten Produktionsschritt mithilfe entsprechender Tools aufgewickelt. ALLVAC stellt Tiefziehfolie und Folien für Flow-Pack Anwendungen her, die sich wie eine zweite Haut um das Produkt legen und insbesondere in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt werden.

K

  • Kochbeutel
    Erläuterung

    Kochbeutel halten je nach Folientyp Temperaturen von -40°C bis +121°C aus, ohne Delamination, Dichtigkeitsverlust, Knickbruch oder Streifenbildung. ALLFO hat eine breite Palette an Kochbeuteln für den Einsatz in Gastronomie und Industrie entwickelt. Zahlreiche Unternehmen, die Nahrungsmittel in bestimmten Be- und Verarbeitungsstufen anbieten, setzen Kochbeutel ein. Sie beliefern Privathaushalte, die Gastronomie oder erleichtern das Zubereiten von Gemeinschaftsverpflegung. Rund 80 bis 90 Prozent aller Lebensmittel werden in einem vorgefertigten oder zubereiteten Zustand angeboten. „Sous Vide“ (Französisch für „unter einem Vakuum“) ist die bekannteste und sicher auch erstaunlichste Innovation in den Großküchen. Das Verfahren ist ohne einen Kochbeutel undenkbar. Dabei werden die Zutaten in kleine Kochbeutel gegeben und schließlich vakuumverpackt. Anschließend wird der Beutel in max. 60°C warmem Wasser relativ lange bei niedriger Temperatur sanft gegart. Der Charakter des Produktes bleibt dabei ebenso erhalten, wie der Geschmack und die Nährstoffe. Sous Vide als Bestandteil der Convenience-Gastronomie erleichtert die Rationalisierung in Großküchen und reduziert den Stress zu Stoßzeiten. ALLFO liefert zwei Varianten: Kochbeutel aus OPA/PP Barrierefolie mit einer Temperaturbeständigkeit von -40°C bis +121°C, und aus PA/PE (-40°C bis +115°C). Beide verfügen über eine hohe Sauerstoffbarriere und sind mechanisch stark belastbar.

  • Konfektionierung
    Erläuterung

    Die Konfektionierung bei ALLFO umfasst die Herstellung der Vakuumbeutel auf hochmodernen Maschinen in den neuen Produktionshallen in Waltenhofen. Sie zeichnet sich durch Qualität, Nachhaltigkeit und Liefertreue innerhalb kurzer Produktionszeiten aus. Produziert werden die unterschiedlichsten Varianten unserer Vakuumbeutel, die sich in Form, Stärke, Größe, Material und Farbe unterscheiden. Dabei wird jede gewünschte Losgröße von uns zügig und verlässlich umgesetzt. Anschließend werden die Beutel abgezählt, lose in Kartons verpackt oder auch noch einmal unterverpackt. Von den gängigsten Größen haben wir immer zahlreiche Exemplare palettenweise auf Lager, damit Sie von kurzen Lieferzeiten profitieren. Nischenprodukte profitieren von der Schnelligkeit unserer Konfektionierung, die eine zügige Lieferung sicherstellt.

M

  • Mehrlagenbeutel
    Erläuterung

    Der Mehrlagenbeutel aus hochwertiger PA/PE-Barrierefolie schützt Produkte insbesondere vor hoher Luftfeuchtigkeit, dem ungewollten Gasaustausch und vor dem Eindringen von Schmutz und Keimen. Je nach Produkt kommen unterschiedliche Materialschichten bis hin zur Hochbarriere zum Einsatz. Der 5-, 7- oder 9-lagige Aufbau der Mehrlagenbeutel verlängert die Haltbarkeit von Lebensmitteln und sorgt beispielsweise bei Käse für optimale Reifebedingungen. Dabei wird die Barriereschicht aus PA und/oder EVOH zwischen den PE-Schichten exakt auf die Bedürfnisse des Produktes abgestimmt. Darüber hinaus schützt der Mehrlagenbeutel die Produkte vor Beschädigung. Besonders geschälte Kartoffeln oder andere Gemüse profitieren von dieser Variante, denn sie bleiben appetitlich und frisch. Die hohe Knickbruchbeständigkeit vermeidet Luftzieher, wodurch im Ergebnis deutlich weniger Produkte verderben. Die Mehrlagenbeutel von ALLFO sind in einer Folienstärke von 50my bis 160my, und in den Abmessungen von 250 mm x 200 mm bis 1300 mm x 1000 mm erhältlich und auch in großen Mengen auf Lager und damit schnell lieferbar.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum
    Erläuterung

    Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) wird vom Gesetzgeber geregelt und beschreibt ein wichtiges Kennzeichnungselement. Es muss auf allen Fertigpackungen angegeben sein und gibt Aufschluss darüber, wie lang ein Lebensmittel oder Medikament bei sachgemäßer Lagerung und Behandlung mindestens haltbar ist. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, sind Geschmacks- und Qualitätseinbußen möglich. Daher schützt das MHD den Hersteller auch vor Reklamationen, die nach dem Überschreiten erfolgen. Ist ein Produkt vorher verdorben, ist der Hersteller verpflichtet, das Produkt zu ersetzen. Bis wann ein Lebensmittel mindestens haltbar ist, liegt im Ermessensspielraum des Produzenten. Daher ist es möglich, dass unterschiedliche Hersteller eines gleichen Produktes verschiedene MHD ausweisen. Lebensmittel, die sehr leicht verderblich sind, wie beispielsweise Hackfleisch, haben kein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern ein Verbrauchsdatum. Dieses gibt Hinweise, bis wann das Produkt verarbeitet sein sollte. Das Haltbarkeitsdatum hat vergleichsweise mehr Gewicht, denn ihm liegen Produkttests zugrunde.

O

  • Öffnungshilfen
    Erläuterung

    Öffnungshilfen erleichtern das Öffnen einer Verpackung. Öffnungshilfen von ALLFO sind speziell für Vakuumbeutel, die damit auch von Menschen mit motorischen Einschränkungen leicht geöffnet werden können. Speziell den Siegelrandbeutel gibt es mit verschiedenen Öffnungshilfen. „Easy Opening“ verspricht das Aufreißband VakTape, bei dem lediglich ein leichtes Ziehen am Einreißschnitt genügt - und der Siegelrandbeutel öffnet sich entlang des Bandes wie von selbst. Dabei bleibt die Form des Beutels erhalten und das Produkt kann bis zur Entnahme im Beutel bleiben. Der Standbodenbeutel von ALLFO hingegen besteht aus steiferem Material und ermöglicht ein gezieltes, gerades Aufreißen, was durch die Aufreißkerbe zusätzlich unterstützt wird.

P

  • Polyamide
    Erläuterung

    Polyamid (PA) gehört zu den linearen Polymeren, die entlang der Hauptkette sich regelmäßig wiederholende Amid-Bindungen haben. Ihre wichtigsten Eigenschaften sind ihre Festigkeit und Zähigkeit. Polyamid hat zusätzlich eine exzellente Sauerstoffbarriere, ohne die der normale Vakuumbeutel seine wichtigste Eigenschaft, das Halten vom Vakuum, verliert. Daher ist dieser Werkstoff ein wesentlicher Bestandteil unserer Vakuumbeutel. Darüber hinaus zeichnet sich Polyamid durch eine sehr gute Aroma- und Fettdichte sowie eine sehr gute Wärme- und Kältebeständigkeit aus. Zudem toleriert Polyamid zwar keine Säuren und oxidierende Lösungsmittel, dafür aber organische Lösungsmittel. Im allgemeinen Sprachgebrauch steht der Begriff „Polyamide“ für thermoplastische Kunststoffe und schafft eine Distanz zu den chemisch verwandten Proteinen.

  • Polyethylen
    Erläuterung

    Polyethylen (PE) ist ein thermoplastischer Kunststoff, der durch die Polymerisation von Ethylen (C2H4) hergestellt wird. Er ist weltweit gesehen der mit Abstand am meisten verwendete Kunststoff. Aus ihm werden insbesondere Verpackungen hergestellt, ab 80°C erweicht er. Polyethylen ist zwar sehr flexibel, besitzt aber eine hohe Dehnbarkeit und Schlagzähigkeit sowie eine geringe Gleitreibung, weshalb er bei Verpackungsprozessen besonders maschinengängig ist und für gute Siegeleigenschaften sorgt. Die meisten Varianten der Vakuumbeutel von ALLFO werden auch aus Polyethylen hergestellt. Wesentliche Vorzüge dieses Werkstoffs sind seine hohe chemische Beständigkeit, die überzeugende Siegelfähigkeit und seine Wasserbarriere. Dank seiner chemischen Zusammensetzung können aus ihm nicht nur weiche, sondern auch harte Kunststoffe hergestellt werden, aber auch Wachse, Fette oder sogar Öle.

  • Polypropylen
    Erläuterung

    Polypropylen wird auch in unserer Folienproduktion für seine herausragende Reißfestigkeit geschätzt. Sichergestellt wird diese durch die Kettenpolymerisation von Propen. Ist Polypropylen nicht Bestandteil von Barrierefolien, findet man ihn oft als Hauptbestandteil von Verpackungsklebebändern. Seine Eigenschaften ähneln denen von Polyethylen, er ist jedoch etwas härter und wärmebeständiger, aber ebenso teilkristallin und unpolar. Der thermoplastische Kunststoff wird am zweithäufigsten als Standardkunststoff, insbesondere als Verpackung verwendet. Die Schmelz- und Dauergebrauchstemperatur von Polypropylen ist höher als die von Polyethylen. Auch übertrifft Polypropylen Polyethylen hinsichtlich der Steife, Härte und Festigkeit.

R

  • Recycelbare Beutel
    Erläuterung

    Der Grad der Recyclingfähigkeit von Beuteln ergibt sich aus den verschiedenen Materialanteilen. Lassen sich diese vollständig trennen oder bestehen die Beutel aus Monomaterial, dann ist dies ohne weiteres möglich. Der neue recycelbare Vakuumbeutel von ALLFO erfüllt mit seiner voll recycelbaren Polypropylenstruktur die höchste Kategorie AAA. Moderne Recyclinganlagen können das Material identifizieren, aussortieren und vollständig der stofflichen Wiederverwertung zuführen. Dazu hat der Beutel sehr gute Barriere- und technische Eigenschaften. Verpackt werden in diesen Beuteln wie

    gehabt vor allem sensible Lebensmittel, wie Fleisch, Wurst, Fisch oder Meeresfrüchte. Aber auch Käse, Kartoffeln, Fertiggerichte oder Gemüse bleiben länger frisch und werden beim Transport und in den Verkaufsregalen vor dem Verderb geschützt.

S

  • Schlauchbeutel
    Erläuterung

    Schlauchbeutel haben keine Seitennaht und legen sich attraktiv, wie eine zweite Haut um die Kurven und Konturen eines Produktes und bringen es damit optimal zur Geltung. Grundstoff der Beutel sind Blasfolien aus thermoplastischem Kunststoff in unterschiedlichen Rezepturen mit im Ergebnis unterschiedlichen Barriereeigenschaften. Hauptbestandteile sind meist Polyamid und Polyethylen. Würstchen, Käsestücke, Frischfleisch, Wurst, Fisch oder Snacks lassen sich hochtransparent mit diesen Beuteln attraktiv und sicher verpacken. Selbst technischen Artikeln verhelfen die Schlauchbeutel zu einer ansprechenden Verpackung. Durch die Barriere-Eigenschaften der Schlauchbeutel von ALLFO ist die Ware bestens geschützt. Die Beutel können auf allen gängigen Vakuumkammermaschinen versiegelt werden. Sie unterscheiden sich je nach Variante hinsichtlich der Sauerstoffbarriere, Stärke und Breite.

  • Schrumpfbeutel
    Erläuterung

    In einem Schrumpfbeutel lassen sich Produkte in einer Vakuumkammermaschinen luftdicht verpacken. Nach diesem Prozess wird der Beutel durch ein kurzes Eintauchen in heißes Wasser oder in einem Schrumpftunnel geschrumpft. Durch diesen Vorgang, der nur eine Sekunde dauert, erhält das Produkt eine enganliegende Verpackung, die durch Qualität und Aussehen überzeugt. ALLFO liefert zwei Varianten: Den ASB-Beutel (PVDC) und den ASBC-Schrumpfbeutel mit EVOH Barriere, die es mit einem Rundboden oder mit einer Seitennaht gibt. Durch die Sauerstoffbarriere verhindert der Schrumpfbeutel das Wachstum der Mikroorganismen, die bei unverpackter Ware zum Verderb beitragen. Fleisch oder Fleischwaren kann man so gekühlt mehrere Wochen ohne Qualitätsminderung lagern, vor allem da der Beutel eine entsprechende Barriere hat. Das Aussaften von Fleisch wird verhindert. Dabei profitieren die sensiblen Produkte von der vollen Geschmacksentwicklung. Je nach Variante gewährleisten Schrumpfbeutel auch bei Gesamtstärken von 40my bis 100my eine hohe Durchstoßfestigkeit, eine niedrige Luftzieherquote, einen hervorragenden Glanz und damit eine hochwertige Präsentation des Packguts.

  • Siegelnaht
    Erläuterung

    Mit einer Siegelnaht werden zwei Folien oder ein Deckel mit seinem Behälter miteinander verbunden. Dies geschieht in der Regel nach dem Befüllen des Vakuumbeutels oder einer anderen Verpackung, indem mittels eines Siegelwerkzeugs durch den Einfluss von Wärme, Zeit und Druck die beiden Komponenten miteinander verschmolzen werden. Das Heißsiegeln ist das verbreitetste Verfahren innerhalb der Verpackungsindustrie, denn es ist besonders wirtschaftlich. Dabei durchlaufen die zu versiegelnden Folien zwei beheizte Siegelbacken, die mit definiertem Druck und vorgegebener Siegelzeit sowie Siegeltemperatur die gewünschte Siegelnaht erzeugen. Die Taktzeit wird von der Schmelztemperatur, der Siegelzeit und dem Siegeldruck bestimmt. Bei der Siegelnaht kommt es nicht auf die Breite an. Auch eine richtig ausgeführte schmale Siegelnaht ist absolut dicht.

  • Siegelrandbeutel
    Erläuterung

    Ein Siegelrandbeutel zeichnet sich durch drei Siegelnähte aus und wird sehr oft benutzt, um Produkte speziell in einer Vakuumkammermaschine luftdicht zu verpacken. ALLFO stellt verschiedene Formate der sogenannten Drei-Rand-Vakuumbeutel her. Klassiker ist der transparente PA/PE Siegelrandbeutel in 90my. Zudem produzieren wir zahlreiche Varianten aus Spezialverbunden für besondere Anwendungen oder Produktpräsentationen. Unser Lager beherbergt ein umfangreiches Sortiment an Siegelrandbeuteln in verschiedenen Formaten. Neben dem Vakuum sorgen die Barriereeigenschaften unserer Beutel für höchste Produktsicherheit und Aromaschutz, denn sie bilden eine stabile Gasbarriere. Geringe Luftzieherraten dank bester Siegeleigenschaften und eine hohe Reiß- und Durchstoßfestigkeit bei mechanischen Belastungen, sind weitere Vorzüge der Siegelrandbeutel von ALLFO.

  • Sous-Vide
    Erläuterung

    Sous-vide oder auch Vakuumgaren bezeichnet eine Methode zum Garen von Fleisch, Fisch oder Gemüse in einem Vakuumbeutel. Das geschieht bei relativ niedrigen Temperaturen von deutlich unter 100°C in einem Wasserbad oder mit Wasserdampf. Die Zutaten werden zunächst in einem Vakuumbeutel eingeschweißt und dann je nach Art des Lebensmittels bei konstanter Wassertemperatur von 50 bis 85°C langsam zubereitet. Alternativ gibt es auch Dampfgargeräte, in die der Beutel gelegt wird, um gradgenau mit Dampf gegart zu werden. Da diese Methode sehr beliebt ist, werden mittlerweile auch fertige Sous-Vide-Bäder angeboten. Beim Sous-Vide-Garen bleiben die Geschmackstoffe und Aromen nicht nur voll erhalten, sondern werden dadurch sogar gesteigert. Dank des Vakuums wird eine Oxidation des Garguts vermindert. Da beim Vakuumgaren aufgrund der relativ niedrigen Temperaturen keine Kruste am Gargut gebildet werden kann, wird es meistens vor oder nach dem Vakuumgaren kurz scharf angebraten oder gebacken.

  • Standbodenbeutel
    Erläuterung

    Der Standbodenbeutel in verschiedenen Materialkombinationen steht auf einer besonderen ovalen Bodenkonstruktion und hat dank seiner Standfestigkeit in den Regalflächen der Supermärkte einen angestammten Platz. Er überzeugt durch sein geringes Gewicht und die hohe Sauerstoff-Barriere. Der kräftige Verbund sorgt dafür, dass der Konsument den Inhalt des Beutels problemlos ausgießen oder umfüllen kann. Beliebt sind die Varianten mit einer praktischen Aufreißkerbe und dem Zip-Verschluss. Mit seiner stabilen Mehrschichtenfolie verhindert der Standbodenbeutel, auch Doypack genannt, dass Produkte austrocknen, ihr Aroma verlieren oder Gerüche ein- oder ausdringen. Aktuell im Trend liegen auch Papier- und Paperlook-Varianten.

  • Strukturbeutel
    Erläuterung

    Speziell für das Vakuumieren mit kleineren, haushaltsüblichen Geräten sind Strukturbeutel erhältlich. Sie erleichtern den Vakuumprozess: Über eine Pumpe wird die Luft aus dem Vakuumbeutel gesaugt und dieser anschließend luftdicht verschweißt. Da kleinere Vakuumiergeräte meist nicht über die gleiche Zugkraft wie Industriemaschinen verfügen, können sie die Luft nicht mit der gleichen Stärke aus dem Beutel saugen. Der Strukturbeutel gewährleistet das optimale Ausströmen der Luft. Die spezielle Struktur befindet sich auf der Innenseite des Beutels und ist lebensmittelrechtlich unbedenklich. Im Ergebnis hat man den gleichen Effekt: Die Produkte werden optimal geschützt, Lebensmittel länger haltbar. Wichtige Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe bleiben ebenso erhalten wie das attraktive Äußere, das Aroma oder der Geschmack. Ein weiterer Vorteil: Dank des Absaugens der Luft werden die Verpackungen kleiner und man spart jede Menge Platz in den Kühltheken oder Kühlschränken. Da man die vakuumierten Lebensmittel auch tiefgefrieren kann, wird folglich die Kapazität der Tiefkühltruhe weniger beeinträchtigt. Gefrierbrand ist nicht zu befürchten.

V

  • Vakuumbeutel
    Erläuterung

    Vakuumbeutel sind Beutel aus flexibler Kunststofffolie, in denen Produkte luftdicht verpackt werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Formaten, Stärken und für zahllose Anwendungen. Durch das Vakuumieren wird nicht nur eine Fixierung des Produktes im Beutel erreicht, weil sich die Beutelfolie eng an das Produkt schmiegt, sondern auch eine Wechselwirkung zwischen Luft und Produkt drastisch verringert. Im Ergebnis führt das zu einer verlängerten Haltbarkeit bei Lebensmitteln und einen besonderen Schutz für andere sensible Produkte. Auch Reifeprozesse bei Käse werden in einem Vakuumbeutel optimal unterstützt. Vakuumbeutel haben besondere Barriereeigenschaften, die Produkte vor dem ungewünschten Eindringen von Sauerstoff, Gasen, Feuchtigkeit und Keimen schützen. Darüber hinaus vereinen sie in sich zahlreiche Funktionen, denn mit ihnen kann man auch kochen, tieffrieren und Markenbotschaften transportieren. Vakuumiert werden die Beutel mithilfe eines Vakuumgerätes oder mit einer Vakuumkammermaschine. Für Vakuumbeutel von ALLFO wird meist eine Verbundfolie aus Polyamid und Polyethylen verwendet. Aber auch andere Varianten sind denkbar. Sie beeinflussen den Glanz, die Transparenz, die Durchstoßfestigkeit und die Temperaturtoleranz eines Vakuumbeutels. Verschlossen wird der Beutel mit einer thermisch hergestellten Siegelnaht. Gekennzeichnet werden vakuumierte Produkte, die in den Handel gelangen, mit der Bezeichnung „unter Vakuum verpackt“. Besonderer Vorteil: Durch das Vakuumieren kann man auf Konservierungsstoffe für das Verlängern der Haltbarkeit weitestgehend verzichten.

  • Vakuumieren
    Erläuterung

    Vakuumieren ist in vielen Haushalten eine etablierte Möglichkeit Lebensmittel und andere sensible Produkte vor dem Verderb, vor Schmutz oder zur Lagerung zu schützen. Auch in der Industrie ist das Vakuumieren ein wichtiger Bestandteil des Verpackungsprozesses. Vakuumiert werden Produkte mit flexibler Kunststofffolie, die oft als Beutel zur Verfügung stehen. Vakuumbeutel von ALLFO sind aus Barrierefolie und haben dadurch eine besondere Fähigkeit Produkte vor dem Eindringen von Sauerstoff, Gasen, Keimen, Sporen oder Schmutz zu schützen. Zum Vakuumieren kann man entweder einen Außenvakuumierer oder eine Vakuumkammermaschine benutzen. Beim Außenvakuumierer wird die Beutelöffnung in das Gerät gelegt, bei einer Vakuumkammermaschine der gesamte Beutel. Je nach Gerät braucht man unterschiedliche Beutel, da die Geräte unterschiedliche Kräfte zum Absaugen der Luft zur Verfügung haben. Bei schwächeren Haushaltsgeräten nutzt man einen strukturierten – goffrierten – Beutel, der durch seine manipulierte Oberfläche das Vakuumieren erleichtert. Für einen Kammervakuumierer reichen glatte Beutel. Bei beiden Geräten wird die Beutelöffnung thermisch und mit Druck versiegelt.

  • Vakuumkammermaschine
    Erläuterung

    Vakuumkammermaschinen sind kompakt, leistungsstark und vielfältig einsetzbar. Mit ihnen lassen sich Produkte hygienisch und schnell unter Vakuum verpacken. Die Profimaschinen sind meist aus rostfreiem Edelstahl, leicht zu reinigen und einfach zu bedienen. Beim Vakuumieren wird das Packgut zunächst in einen Vakuumbeutel gelegt und anschließend in die Kammer des Gerätes. Anschließend wird dem Beutel mit einer leistungsstarken Pumpe die Luft entzogen und der Beutel mit einer Siegelnaht luftdicht verschweißt. Fleisch, Wurst, Geflügel, Käse oder auch Fisch und Teigwaren sind klassische Waren, die verpackt werden. Aber auch medizinische Sterilgüter oder technische Gegenstände lassen sich mit einer Vakuumkammermaschine verpacken. Genutzt werden dafür Vakuumbeutel, am meisten kommen Siegelrandbeutel zum Einsatz. Besonderer Vorteil: Im Gegensatz zu einem Außenvakuumierer lassen sich auch flüssige Produkte wie Soßen oder Suppen, Rieselware oder pulvrige Produkte problemlos luftdicht verpacken. In diesem Falle verfügen die Vakuumkammermaschinen über eine entsprechende Schräge im Kammerraum, beziehungsweise erlauben das Aufstellen der Beutel.

W

  • Wiederverschließbarkeit
    Erläuterung

    Die Wiederverschließbarkeit eines Vakuumbeutels ist ein wichtiges Kaufkriterium und dadurch wesentlich für einige Beutelmodelle von ALLFO. Ausgestattet werden daher einige Beutelvarianten mit einem klassischen Zipper. Das ist ein praktischer Druckverschluss, der die Beutelöffnung nahezu flüssigkeitsdicht wiederverschließbar macht. Das Aroma von Gewürzen, Tee oder Kaffee bleibt perfekt erhalten. Auch Parmesan- und Reibekäse profitieren von dem Zipper dank seiner Wiederverschließbarkeit. Die Produkte können praktisch portioniert werden, müssen nicht auf einmal verbraucht und können bis zum nächsten Mal aufbewahrt werden. Eine Alternative zum Zipper ist der HookVak. Der innovative Klettverschluss wird wie der Zipper in den Beutel integriert. Die Siegelnaht befindet sich oberhalb des Wiederverschlusses, wodurch der Beutel auch zunächst vakuumiert werden kann. Bei Bedarf wird der Vakuumbeutel oberhalb des Wiederverschlusses geöffnet, die Ware ganz oder teilweise entnommen und anschließend der Klettverschluss einfach wieder zugedrückt. Der HookVak ist im Vergleich zum Zipper bei stückigen oder rieselfähigen Produkten einfacher zu handhaben.